Musik – ein Wintersport? (2011)

Singewettstreit 2011

Mit einem Wintersportereignis verglich Präsident Günter Arend den Singe- und Instrumentalwettstreit des Jahres 2011 in Neu-Ulm – und dieser Vergleich war durchaus angebracht, fand doch der Wettstreit in diesem Jahr deutlich früher statt als in den Jahren zuvor. Aber während draußen wahrhaft winterliche Temperaturen herrschten, konnte sich das Publikum drinnen an den mitreißend dargebotenen Beiträgen erwärmen.

Vielfältige Darbietungen.

Denn trotz des frühen Termins hatten sich wieder zahlreiche Gruppen in insgesamt fünf Kategorien angemeldet, die im sportlich-fairen Wettbewerb um den Titel kämpften und dabei für ein vielfältiges Programm sorgten. Ob fetziges Fahrtenlied oder nachdenkliche Ballade, ob A-cappella- oder Instrumentalstück, Volkslieder, Geistliches, Selbstgeschriebenes – die ganze erdenkliche musikalische Bandbreite war vertreten.In der ersten Hälfte des Programms traten verschiedene Gruppen in den Kategorien „Sippen/Gilden“, „Runden“ neu-ulm2011-2und „Stämme“ gegeneinander an. Nach der Pause folgten die Kategorien „Instrumentalkreise“ und „Singekreise“. Zur guten Stimmung trugen aber nicht nur die auftretenden Gruppen bei, sondern auch die Zuhörer selbst: jeder Beitrag wurde mit kräftigem Applaus quittiert und zwischendurch durfte das Publikum in bekannte Fahrtenlieder einstimmen, was es auch freudig tat.

Besondere Gäste

Als besondere Gäste durfte der Präsident der KPE Marie-Thérèse Joye, Commissaire Fédéral adjoint (Stellvertretende Commissaire Fédéral) und Robin Sebille Repräsentant der UIGSE aus Paris begrüßen. Daneben freute sich die KPE über den Besuch von Klaus Hinkel, EPSG (Europäischer Pfadfinderbund St. Georg) / Spurbuch und Constanze Blank-Schnepp, Bundesmeisterin der EPE (Evangelische Pfadfinderschaft Europas). Weitere Gäste der KPE waren eine Gilde der KPE-Österreichs sowie die Truppgilde Schönenberg.

Erneut dabei: das Collegium Musicum

Besonderes Interesse erntete erneut das Collegium Musicum. Die Jungen und Mädchen dieser Privatschule traten auch, wie bereits im letzten Jahr, wieder in zwei Kategorien an. Sie überzeugten sowohl als Chor als auch als Instrumentalisten und belegten jeweils den zweiten Platz.

Jubiläum: fünfunddreißig Jahre KPE

Etwas ganz Besonderes stellt das Jahr 2011 für die Katholische Pfadfinderschaft Europas dar: am 11.02. feierte neu-ulm2011-7 sie ihren fünfunddreißigsten Geburtstag. Aus diesem Anlass präsentierten die einzelnen Länder im Foyer sich und ihre Geschichte. Außerdem wurde ein ca. dreißigminütiger Film gezeigt, der die vergangenen dreieinhalb Jahrzehnte Revue passieren ließ. Die Bilder der Sommerlager, der Wallfahrten, der Bundes- und Landeswettkämpfe, der Raiderfahrten und Führungskurse sorgten dafür, dass manch einer in Erinnerungen schwelgte.

Neu eingeführt: das Stechen

Schon zuvor hatte auch die Jury sich etwas Besonderes ausgedacht, und zwar für die Kategorie „Stämme“: Zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs stritten zwei Gruppen in einem Stechen um den Sieg. Den direkten Vergleich konnte jedoch weder der Erlenbacher Stamm St. Georg noch der Stamm Stella Maris aus Assen für sich entscheiden. Die improvisierte Darbietung des Fahrtenliedes „Straßenauf und straßenab“ belohnte das Publikum bei beiden Gruppen mit derartigem Applaus, dass die Jury sich schließlich entschloss, den ersten Platz zweimal zu vergeben.

Zum zweiten Mal durchgeführt: der Filmwettstreit

Aber nicht nur in diesem Fall stellte die Beurteilung der Beiträge für die Jury eine schwierige Aufgabe dar – zu gering fielen die Qualitätsunterschiede zwischen den Gruppen oft aus. Während darum die drei Juroren über die Platzierungen berieten, wurden nach 2010 zum zweiten Mal Kurzclips und längere Filme ausgezeichnet. Den Filmern gelang es wie schon letztes Jahr, durch spektakuläre Sequenzen, atemberaubende Bilder und kreative Einfälle sowohl die Preisverleiher als auch den gesamten Saal zu beeindrucken. Auch diese Vorführungen ließen keine Langeweile aufkommen, da die Beiträge ebenso abwechslungsreich waren wie ihre musikalischen Pendants zuvor.

Gegen 21.30 Uhr stieg die Spannung im Saal merklich an, denn die Jury hatte ihre Beratungen beendet und war bereit, ihre Ergebnisse zu präsentieren:

Die Platzierungen beim Singewettstreit

Kategorie Gilden/Sippen

1. Gilde Schwarzer Schwan, Marienfried neu-ulm2011-9
2. Sippe Fuchs, Erlenbach
3. Truppgilde Schönenberg

Kategorie Runden

1. Fathers and Sons, Erlenbach
2. The drunken sailors, Assen
3. Guy de Larigaudie, Allgäu

Kategorie Stämme

1. Stella Maris, Assen
2. St. Georg, Erlenbach
3. Mittlerin aller Gnaden, Marienfried

Kategorie Instrumentalkreise

1. Jochestra bavarese
2. Collegium Musicum
3. Tannengeflüster, Hochschwarzwald

Kategorie Singekreise

1. Bundessingekreis
2. Collegium Musicum
3. DER Singekreis, Ochsenhausen

Die CD des 9. Neu-Ulmer Singe- und Instrumentalwettstreits ist, wie auch die der vergangenen Jahre, über unser Tonstudio Ars in Aures erhältlich.

Die Platzierungen beim Filmwettstreit

Kategorie 1, Kurzfilme

1. Platz Winterlager 2010/2011 in der Steiermark, Bernadette Steinhauser, KPE Allgäu
2. Platz Herr der Ringe, Sola 2010, Josef Kuhn, KPE Wigratzbad
2. Platz Pfingstfahrt 2010, Runde Martin von Tours, KPE Erding (Paul Schindele)
4. Platz Feuer auf Eis, Kilian Schöller, KPE Marktbreit
5. Platz Georgsschild Teaser, Tobias Christoph, KPE Wigratzbad
6. Platz Die Runde „Guy de Larigaudie“, Josef Kuhn, KPE Wigratzbad

Kategorie 2, Mittlere Länge

1. Platz Georgsschild 12min., Tobias Christoph, KPE Wigratzbad
2. Platz Sommerlager in Kroatien, Gilde Eichhörnchen, KPE Allgäu
3. Platz Island 2010, Bernadette Steinhauser, KPE Allgäu

© 2018 Neu-Ulmer Singewettstreit | ScrollMe by AccessPress Themes